Montage von Verteilerkästen von Solaranlagen mit selbsthaftenden Stanzstücken

Stanzteile aus Acrylschaumklebebändern der Hi-Bond 6000 Serie zum Kleben von Verteilerkästen auf Solarpanels

Die selbstklebenden, leistungsstarken Stanzteile aus Acrylschaumklebebändern von Hi-Bond sind ideal für die Montage von Verteilerkästen auf kristallinen oder Dünnschicht-Solarmodulen geeignet. Anders als bei Silikonklebern entfällt hier die zeitaufwändige Aushärtung und auch die Risiken, die mit der Verwendung von Polyethylenschaumklebebändern einhergehen, treten nicht auf. Unsere selbstklebenden, doppelseitigen Stanzteile für die Verteilerkastenmontage sind die ideale Lösung, sowohl vom Standpunkt der Produktivität als auch unter dem Gesichtspunkt des professionellen Erscheinungsbildes der fertigen Solarmodule.

Die qualitativ hochwertigen Klebebänder sind als Stanzteile in beliebiger Form und Größe sowie angepasst an verschiedene Hersteller erhältlich. Dank unserer modernen Maschinen können wir selbstklebende Montageprodukte exakt nach Ihren Vorgaben fertigen. Es gibt zahlreiche Optionen sowohl für die manuelle als auch für die automatisierte Montage (mit sogenannten Pick-and-Place-Lösungen) in Ihrer Fertigungsstätte.

Unsere speziell für anspruchsvolle Anwendungsbereiche entwickelten Stanzteile für die Verteilerkastenmontage bieten die folgenden Vorteile:

  • hervorragende Widerstandsfähigkeit gegen UV-Strahlen und Witterungseinflüsse
  • widerstandsfähig gegen Salzwasser
  • hohe Temperaturbeständigkeit (-40ºC bis 160ºC)
  • außergewöhnlich hohe Belastbarkeit (25mm2 haben einen Tragkraft von 3kg)
  • hervorragende Abdichtung gegen Feuchtigkeit und Staub

Unsere Produkte wurden in Bezug auf Schwitzwasserklima (85°C und 85% relative Feuchtigkeit) und Thermowechselbelastung (-40°C bis 85°C) erfolgreich nach den Vorgaben der IEC- und UL-Normen sowie in Hinblick auf zahlreiche andere Anforderungen der Solarbranche getestet. Wir sind nach UL-Prüfvorgaben zertifiziert. (Eine Kopie der Zertifizierungsurkunde finden Sie HIER.) Datenblätter können HIER heruntergeladen werden.

Unser Unternehmen verfügt über eine Reihe von Hochgeschwindigkeitsrotationsmaschinen (für größere Mengen) sowie über Flachbettmaschinen (für kleine bis mittlere Mengen). So können wir die schnelle Fertigung Ihrer Produktionsmengen gewährleisten.

Wenn Sie Fragen haben oder ein Datenblatt oder Probestück bestellen möchten, klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

sales@hi-bondtapes.co.uk

Häufig gestellte Fragen

F: Auf welchen in der Solarbranche anzutreffenden Untergründen kleben Acrylschaumklebebänder?

A: Umfangreiche Tests in Zusammenarbeit mit internationalen Herstellern von Rückseitenfolien ergaben, dass unsere Stanzteile aus Acrylschaumklebebändern ohne Oberflächenvorbereitung problemlos auf Tedlar® (PVF), PET sowie Polyamid haften. Für das Kleben auf ETFE, ETCFE und diversen proprietären thermoplastischen Kunststoffen muss die Oberfläche speziell vorbereitet werden, falls die Hersteller die Folien nicht bereits vorbehandelt haben (Grundierung oder Coronabehandlung), um die Hafteigenschaften der Folienoberfläche zu verbessern.

Im Fall von Dünnschichtmodulen gehen Acrylschaumklebebänder eine sehr wirksame Klebeverbindung mit Glas ein.

Acrylschaumklebebänder kleben problemlos auf zahlreichen Kunststoffen, die bei der Herstellung von Verteilerkästen verwendet werden, z.B. PPO, Rynite®, PET, Polyesterharz und Polycarbonat. Es muss darauf geachtet werden, dass diese Kunststoffe beim Aufbringen der Klebebänder nicht durch ölige Formtrennmittel verunreinigt sind, da Öl eine wirksame Haftung verhindert.

F: Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich einen Untergrund verwenden möchte, der sich nur schwierig kleben lässt?

A: Wenn ein Klebeband nicht sofort auf einer bestimmten Oberfläche haftet, wird häufig fälschlicherweise angenommen, dass das Klebeband für die betreffende Oberfläche nicht geeignet ist. Häufig stimmt das jedoch nicht. Nach Vorgabe der Klebstoffwissenschaft muss die Oberfläche, auf die etwas geklebt werden soll, entweder unmittelbar zum Kleben geeignet sein oder aber vorbehandelt werden, um die Eignung für den spezifischen Anwendungsfall zu gewährleisten.

Dank jahrelanger Erfahrung in diesem Bereich kann Hi-Bond zahlreiche Optionen dafür anbieten. Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden, mit denen die Haftung auf kritischen Oberflächen (mit niedriger Oberflächenenergie) dramatisch verbessert werden kann, sowie vorbereitende Verfahren, mit denen eine wirksame Haftung erzielt werden kann. Dieses Thema ist jedoch zu umfangreich, um es hier vollständig darzustellen. Wir lassen Sie bei Bedarf jedoch gern an unserem Wissen teilhaben und können Ihnen Vorschläge zur Lösung Ihres Problems unterbreiten.

F: Wie viel Zeit wird für die Aushärtung von Acrylschaumstanzteilen benötigt? Wie werden sie idealerweise angewendet?

A: Der Verteilerkasten wird sofort verklebt, so dass das Handling der Solarpanele sofort weiterlaufen kann. Allerdings sollte die Klebeverbindung bis zum Abschluss des Klebezyklus keiner Belastung oder Krafteinwirkung ausgesetzt werden. Acrylschaumklebebänder erreichen 50% ihrer Haftfestigkeit nach 20 Minuten, 90% nach 24 Stunden und volle Haftfestigkeit nach 72 Stunden.

Vor dem Aufbringen des Klebebandes sollte noch einmal darauf geachtet werden, dass alle Klebeflächen trocken und frei von Schmutz sind. Dafür genügt einfaches Abwischen der Oberflächen mit Isopropylalkohol und eine anschließende, angemessene Trocknungszeit.

Das Acrylschaumstanzteil sollte zunächst mit einem festen Anpressdruck von mindestens 100kPa (15psi) auf den Verteilerkasten geklebt werden. Dabei muss besonders darauf geachtet werden, dass durch festen Druck sämtliche Luftblasen entfernt werden und das Stanzteil zu 100% Kontakt mit dem Klebebereich hat. Danach kann die Trennschicht entfernt und das Stanzteil mit dem oben beschriebenen Verfahren mit der Rückseitenfolie bzw. dem Glas verklebt werden.

Der Prozess des Aufbringens kann mit speziell konzipierten Robotersystemen oder handbedienten Vorrichtungen automatisiert werden, was zu hohen Produktionsgeschwindigkeiten führt.

F: Was ist der Unterschied zwischen einem Acrylschaumklebeband und einen Polyethylenschaumklebeband, das mit einem Acrylklebstoff beschichtet ist?

A: Acrylschaumklebebänder sind eine hoch wirksame Verschmelzung aus Copolymeren und Monomeren (Acryl), die speziell für kritische Anwendungsbereiche in der Solarbranche, Automobilindustrie sowie der Verglasungs- und Elektronikbranche entwickelt wurden. Die Klebebänder bestehen aus einer homogenen Masse aus vorgehärtetem, aufgeschäumtem Klebstoff mit einer ablösbaren Trennschicht zur leichteren Handhabung. Der massive Acrylklebstoffkern bietet eine Reihe von Eigenschaftsvorteilen gegenüber konventionellen klebstoffbeschichteten Polyethylenschaumklebebändern.

Polyethylenschaumklebebänder haben eine aufgeschäumte Polyethylentragschicht, die mit einer dünnen Klebstoffschicht (in der Regel Lösemittelacrylat) beschichtet wurde. Der Bezug auf den Acrylklebstoff, mit dem die Polyethylentragschicht beschichtet wurde, kann zu Verwechslungen des Produkts mit Acrylschaumklebebändern führen.

Der Leistungsunterschied zwischen diesen beiden Produkten ist jedoch deutlich ausgeprägt. In der Regel sind die Polyethylenschaumklebebänder, die der Solarbranche angeboten werden, eher allgemeiner Natur und nicht auf diesen spezifischen Anwendungsfall zugeschnitten, während echte Acrylschaumklebebänder allen Anforderungen der Branche gerecht werden.

Einen umfassenden Vergleich zwischen Acrylschaumklebebändern und Polyethylenschaumklebebändern, die mit einem Acrylklebstoff beschichtet wurden, finden Sie HIER.